Waffengesetze helfen nicht gegen den Schwarzmarkt

Waffengesetze helfen nicht gegen den Schwarzmarkt

Die Terroranschläge von Paris und Kopenhagen haben wieder einmal vor Augen geführt, dass Waffengesetze keinen Schutz vor kriminelle oder terroristischen Angriffen bieten. 
So schränken die Waffengesetze die gesetzestreuen Bürger immer weiter ein, während es anscheinend sehr einfach ist, sich jederzeit in Europa mit illegalen Schusswaffen und sogar panzerbrechenden Waffen einzudecken.

Gleichzeitig aber werden legale Waffenbesitzer von Teilen der Presse auf eine Stufe mit Terroristen gestellt.

Dr. David Schiller, Vorsitzender von prolegal e.V, hat hierzu einen Artikel verfasst, der aufzeigt, auf welchen Wege sich die Attentäter von Paris bewaffnet hatten und auf welche Kanäle diese Waffen nach Europa gelangten.

Dieser Artikel erschien ebenfalls im Deutschen Waffenjournal (DWJ-Ausgabe 03/15), musste dort aber einige redaktionelle Kürzungen erfahren.

Den vollständigen Artikel können Sie hier herunterladen. (Klick hier für Download

Nachtrag zu dem Artikel, Veröffentlicht am 04.03.2015 

Klick hier für Download Nachtrag

Aufnahmeantrag

Suchen

Buchvorstellung